Rundreise Zentraltürkei

 

1. Tag: Willkommen in Ankara
Ankunft in Ankara - Transfer ins Hotel.

2. Tag: Anatolische Zivilisation Museum
Unsere Studienreise beginnt mit dem Besuch von anatolische Zivilisationen Museum in Ankara. Es beherbergt die umfangreichste Sammlung hethitischer und anatolischer Geschichte von der Steinzeit bis in die römische Epoche. Die Fahrt führt uns weiter nach Hattuscha zu der Hauptstadt der Hethiter. Eine Übernachtung in Hattuscha.

3. Tag: Hauptstadt der Hethiter „Hattuscha“
Gehen wir 3.500 Jahre zurück in die Geschichte. Neben Ägypten und Assyrien war es vor allem das Reich der Hethiter, das den östlichen Mittelmeerraum und den Vorderen Orient beherrschte. Hattuscha war die Hauptstadt des »Volkes der 1.000 Götter«. In der Ruinen Stadt beeindruckt uns die Löwen-, der Königs- und der Sphinxtor deutlich, dass wir im Machtzentrum einer entwickelten Hochkultur stehen. Den religiösen Vorstellungen der Hethiter nähern wir uns im Felsheiligtum Yazilikaya an und bestaunen die großartigen Götterreliefs. Weiterfahrt und Übernachtung in Kappadokien.

4. Tag: Zauberhaftes Kappadokien
bei unserer ersten Fahrt durch Kappadokien werden uns die Naturwunder der Region Erstaunen. Die Reise beginnt dem Blick von Uchisar aus in der einmaligen Tuffsteinlandschaft. Das gesamte Gebiet ist von Felsenwohnungen und Kirchen durchzogen, von denen wir einige in Göreme Freilicht Museum (UNESCO Weltkulturerbe seit 1985) bestaunen werden. Die teilweise gut erhaltenen Wandmalereien stammen aus dem elften Jahrhundert. Übernachtung in Kappadokien.

5. Tag: Unterirdische Stadt „Derinkuyu“
Die Kunst der Teppichknüpferei ist untrennbar mit Kappadokien verwoben, und das in mancherlei Hinsicht. Viele der Muster, die wir bei dem Besuch einer Manufaktur sehen werden, werden seit Jahrhunderten überliefert. Und für die Frauen, die gekonnt die Teppiche herstellen, bringt ihre Arbeit gesellschaftliche Anerkennung und einen mehr als willkommenen Verdienst. Anschließend besuchen wir die Unterirdische Stadt Derinkuyu, die Labyrinth artig immer tiefer ausgehöhlt wurde. Ihre Bewohner bauten die Höhlen und Wege bis zu 40 m tief in den Stein und waren so bei Angriffen hervorragend geschützt. Übernachtung in Kappadokien.

6. Tag: Durch die türkische Grand Canyon „Ihlara-Schlucht“
In den frühen Morgenstunden haben Sie bei einer fakultativen Ballonfahrt die einmalige Gelegenheit die bizarre Felslandschaft Kappadokiens aus einer neuen und einzigartigen Perspektive zu erleben. Danach fahren wir nach Ihlara und beginnen den Tag mit einer Wanderung durch die wunderbare Ihlara-Schlucht. Immer wieder sehen wir im Fels versteckte Wohnungen und Kirchen. Nach einer Pause in Sultanhani, der schönsten und besterhaltenen Karawanserei der Seidenstraße, erreichen und Übernachten wir in Konya.

7. Tag: Stadt der Tanzende Derwische „Konya“
Im Herzen von Konya liegt das Mevlana-Kloster mit dem Grab des Gründers des gleichnamigen Ordens. Durch die Wirbeln von Sufi-Mönche im meditativen Gebet, Tanzende Derwische benannt wurde, sind sie eigentlich in einem Ritual. Anschießend führt uns der Weg weiter nach Ankara für die letzte Übernachtung unserer Studienreise.

8. Tag: Auf Wiedersehen in der Türkei
Nun ist es Zeit für einen Abschied von der Geschichts- Kulturelle Studienreise in der Türkei oder möglich mit einem Badeurlaub an der Südküste zu entspannen.

 

Wandern in Kappadokien

Weiter zur Reise>>>

Wandern in Kilikien

Weiter zur Reise>>>

Rundreise Zentraltürkei

Weiter zur Reise>>>